Ich finde nur demonstrieren reicht nicht. Die Bürger sollten alle RECHTSTAATliche Möglichkeiten nutzen und sich gegen einschränkende oder gesetzeswidrige Verordnungen oder Verbote wehren.
Bei Verstößen gegen Gesetze sind Polizei oder Staatsanwaltschaften die erste Adresse um eine Gesetztes Verletzung festzustellen.
Da diese in Deutschland durch Vorgesetzte weisungsgebunden sind, wird in vielen Fällen nach den Anzeigen ein Widerspruch unumgänglich sein.

Ich schätze, dass ca. 35 – 40% aller Geimpften diesen Impfungen nur zugestimmt haben, um die persönliche Freiheit zu erhalten oder zurück zu bekommen. Weitere 25-30% werden immer noch zu Impfungen genötigt.

Alle die sich mit dieser Gruppe identifizieren sollten sich gegen die Nötigung wehren. 


Diese Seiten sind KEINE Rechtsberatung, sie geben lediglich meine Aktivitäten zur Wiederherstellung meiner bürgerlichen Rechte wieder. Ich halte es für Notwendig die rechtswidrigen Regeln, Verordnungen und Verbote welche die Verwaltung in den letzten Monaten erlassen hat mit rechtsstaatlichen Möglichkeiten zu begegnen.

Anzeigen gegen die Verursacher sind rechtsstaatliche Möglichkeiten, die JEDER FRAU und JEDEM MANN offenstehen.


Schutz der Bürger vor der Regierung zeichnet den RECHTSTAAT aus.

PS: Ich möchte RECHT als bürgerliche Mitte, aber nicht rechts im Sinne von Parteien, RECHTSTAAT schreiben wir deshalb nicht mit SS.


Fast über das gesamte Jahr 2021 wurden alle nicht geimpften über 18 Jahre in Deutschland durch Verordnungen eingeschränkt.

Diese Einschränkungen der persönlichen Freiheiten sollten dazu beitragen, die „freiwillige Impfbereitschaft“ durch zu setzten.


Unser Rechtssystem sagt dazu folgendes:

 § 240  Nötigung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.


Viele Millionen Bundesbürger haben sich dieser Nötigung gebeugt und sich impfen lassen. 

Durch meine rechtsstaatlichen Rechte, erstatte ich Strafanzeige gegen die Verantwortlichen der 2G-Regel wegen des Verdachts der Nötigung und stelle Strafantrag.